Andreas Kugi
Univ.-Prof. Dr.techn.
(Institutsvorstand)

Raum: CA0407
Tel.: +43 (1) 58801 376 15
E-Mail: office@acin.tuwien.ac.at
Kurzbiographie


Kurzbiographie

Andreas Kugi ist Vorstand des Instituts für Automatisierungs- und Regelungstechnik (ACIN) und Professor für komplexe dynamische Systeme an der Technischen Universität Wien. Im Jahr 1992 schloss er das Studium der Elektrotechnik an der Technischen Universität Graz ab und promovierte im Jahr 1995 zum Dr.techn. an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz. Seine Habilitation für das Fach Regelungstechnik und Regelungstheorie erlangte er im Jahr 2000 von der JKU Linz und in der Zeit von 2002 bis 2007 war er C4-Professor für Systemtheorie und Regelungstechnik an der Universität des Saarlandes in Deutschland. Er erhielt unter anderem Rufe an die Technische Universität Dresden und an das Karlsruher Institut für Technologie.

Seine Hauptinteressen in Forschung und Lehre liegen im Bereich der Modellierung, Regelung und Optimierung komplexer dynamischer Systeme, des mechatronischen Systementwurfes sowie in der Robotik und Prozessautomatisierung. Er pflegt Forschungskooperationen mit mehr als 40 Unter­nehmen im In- und Ausland wie beispielsweise Andritz, Bosch, Bernecker+Rainer, Continental, Dillinger Hüttenwerke, Engel, Festo, Hydac, Infineon, Plansee, Siemens, TTTech, voestalpine. Diese Projekte umfassen unterschiedlichste Anwendungen, von der Automobilindustrie über die Robotik und hydraulische, pneumatische und elektrische Antriebssysteme bis hin zu Energiesystemen und anlagen­über­greifenden Prozessautomatisierungslösungen in der metallver­arbei­tenden Industrie. Bei seinen Arbeiten ist er stets bestrebt, fortgeschrittene Konzepte der Systemtheorie und Regelungs­technik mit realen Fragestellungen zu kombinieren und damit Brücken zu schlagen zwischen der Theorie und der industriellen Praxis.

Andreas Kugi ist Autor oder Koautor von mehr als 400 wissenschaftlichen Publikationen, davon mehr als 120 in SCI- und SCIE-Journalen und mehr als 140 hochwertig begutachteten Konferenzbeiträgen (ausgewählte Publikationen findet man unter https://www.acin.tuwien.ac.at/publikationen/cds/). Im Wei­teren ist er Erfinder oder Miterfinder von 98 Patenten in 34 Patentfamilien (Quelle https://depatisnet.dpma.de 10/2017) und er hat mehr als 35 erfolgreich abgeschlossene Disserta­tionen betreut. Seit 2014 leitet Andreas Kugi das Christian Doppler Labor für Modellbasierte Prozess­regelung in der Stahlindustrie (https://www.acin.tuwien.ac.at/cdlab-kugi/) und seit 2017 hat er auch die Leitung am Center for Vision, Automation & Control, Austrian Institute of Technology (AIT) inne, siehe https://www.ait.ac.at/ueber-das-ait/center/center-for-vision-automation-control/.

Neben vielen weiteren Aktivitäten war Andreas Kugi Editor-in-Chief des IFAC Journals Control Engineering Practice von 2010-2017, er ist Vorsitzender des IFAC TC 6.2. Mining, Mineral and Metal Processing und Vizepräsident des Österreichischen Verbandes für Elektrotechnik (OVE). Er ist wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) und Mitglied im Expertengremium der Deutschen Exzellenzinitiative.